Vorsatz für 2015: Mehr Zeit für mich und die Familie

Noch kurz vor dem Jahreswechsel, aber spätestens am 1. Januar steht die Liste mit den vielen (und meist oft so bekannten) guten Vorsätzen für das neue Jahr. Und was sich über all die vergangenen Jahre bewährt hat, sollte man ganz einfach nicht ändern. Also, Bleistift gespitzt und losgelegt. Viel Zeit und Ruhe brauchen wir dazu in der Regel nicht, weil die meisten der Vorsätze „gute alte Bekannte“ von uns sind.

Mein Vorsatz für 2015 – Im Mittelpunkt stehe ich

Oh ha – ich spüre förmlich, wie sich Protest in Ihnen breit macht. Wie egoistisch von mir. Aber warum eigentlich? Ausgangspunkt für mein Leben, für meine Gesundheit, für meine Kraft und meine Zufriedenheit bin ICH. Damit ich für andere Menschen da sein kann – für meinen Mann und meine Kinder, für meine Eltern, Geschwister, Freunde und Arbeitskollegen – muss es mir gut gehen. Damit ich den hohen Ansprüchen meines Berufes als Dozentin und Coach gerecht werden kann – muss es mir gut gehen.

Als Dozentin gehe ich oft an die letzten Energiereserven. Wie oft arbeite ich nachts, um einen Abgabetermin für Handouts oder Fachartikel einhalten zu können, um ein Kundenprojekt oder einen Blogbeitrag fertigzustellen. Wie oft hab ich mich schon trotz Magenkrämpfen, Kopf- oder Rückenschmerzen zu einem Seminar oder einem Coachingtermin „gequält“ – und dann während der Arbeit alle Schmerzen vergessen. Und danach? Dann komme ich nach Hause, zu meiner Familie – müde, schlapp, kaputt. Am liebsten nur noch ins Bett kuscheln, nichts mehr hören und sehen.

Vorsatz für 1025 - mehr Zeit für meine Beziehung

© mana2014/ pixabay.com

Genau das möchte ich in 2015 ändern. Meine Familie, meine Freunde und natürlich ich selbst sollen den Mittelpunkt bilden. Besonders die Zeit mit meinem Mann ist in den letzten Jahren peu á peu immer mehr zusammengeschrumpft. Dabei ist er der einzige Mensch in meiner ganzen Familie, den ich mir ganz bewusst ausgewählt habe. Für die Kinder habe ich mich (natürlich auch bewusst) entschieden – aber ich habe sie mir nicht ausgesucht. Mehr Zeit für die Beziehung – wieder das Kribbeln spüren – Zeit für Nähe finden und diese Nähe zulassen – Zeit gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse, aber auch Zeit für gemeinsames Träumen und gemeinsam zur Ruhe kommen, Zeit für Kuschelabende vor dem Kamin, mit einem Glas Wein und einem guten Buch. Endlich wieder Zweisamkeit bewusst erleben.

Inspirieren gelassen habe ich mich bei diesen Gedanken übrigens auch von der Webseite www.cirona.de. Hier gibt es viele interessante und gut geschriebene Beiträge rund um die Themen Beziehung, Liebe, Partnerschaft und Familie. Gerade wenn auch Ihr Vorsatz für 2015 mehr Zeit für und mit der Familie beinhaltet, finden Sie hier Anregungen und Tipps, Nachdenkliches und Kurioses vom ersten zarten Gefühl des Verliebtsein, über den ersten Kuss, Ehe und Sex, bis hin zu Trennung und Scheidung.

Übrigens, woran viele Neujahrs-Vorsätze scheitern und wie ich meinen Vorsatz für 2015 umsetzen werde, zeige ich im nächsten Beitrag.

Bildquellen: Titelbild: Trueffelpix / fotolia.com; zweites Bild: mana2014/ pixabay.com


Haben Sie Fragen?
E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02421) 208 6564 | Fax: (02421) 208 6569

2018-08-22T21:12:13+00:00Von |

Über den Autor:

Annett Leisau, Diplom-Sozialpädagogin, vermittelt Unternehmern als Coach und Trainerin fachliche, methodische und soziale Kompetenzen in den Bereichen Konflikt-, Selbst- und Zeitmanagement, Kommunikation und Rhetorik. Als Dozentin informiert sie elementarpädagogische Fachkräfte über Alltagsintegrierte Sprachbildung, Besonderheiten im Mehrspracherwerb und im Bereich Interkultureller Pädagogik.
Wir verwenden Cookies, um den Besuch unserer Webseite zu erleichtern und die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit. Ok